Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

F.A.Q. – Oft gestellte Fragen

? Wie mache ich einen Screenshot?
A

Um von der aktuellen Ansicht des Computer-Monitors ein Bildschirmfoto anzufertigen, sollte man nicht zur Kompakt-/ Smartphone-Kamera greifen oder mit der Spiegelreflex versuchen eine Aufnahme anzufertigen. Hierfür bringen alle Betriebssysteme die Möglichkeit mit, einen Screenshot (auch als Screen Capture bezeichnet) zu erstellen.

Unter Windows ist hierfür die Druck-Taste und das anschließende Weiterverarbeiten in einer anderen Software (z.B. Word, E-Mail, Grafikprogramm usw.) am geläufigsten. Seit Windows 7 kann mithilfe der Tastenkombination [] + [Druck] der angefertigte Screenshot direkt als Bild abgespeichert werden.

Eine genaue Vorgehensweise, wie Sie unter Ihrem Betriebssystem ein Bildschirmfoto anfertigen, ist auf den folgenden Seiten ausführlich beschrieben:

? Was ist ein Browser?
A

Ein Browser ist ein Computerprogramm zum Betrachten von Webseiten im Internet.

Zu den bekanntesten und am weitesten verbreiteten Webbrowsern gehören:

  • Google Chrome
  • Mozilla Firefox
  • Internet Explorer
  • Safari
  • Opera
Aber auch „Exoten“ wie der Textbrowser Lynx, die unter Linux verbreiteten Epiphany und Konqueror, der Midori oder Sleipnir haben ihre Fans.

Ein anderes Wort für Browser

Internetbrowser, Webbrowser, Internetzungssoftware

? Was ist Adware?
A

Der Begriff Adware setzt sich aus den englischsprachigen Begriffen advertisement (zu deutsch Anzeige, Werbung) und dem Begriff Software zusammen. Somit ist eine Bezeichnung für ein werbefinanziertes Computer-Programm sicherlich passend.
Viele Computer-Anwender setzen Adware mit einem Virus oder einem Trojaner gleich, jedoch sind diese Arten von Schadsoftware meist deutlich gefährlicher.

Ist Adware gefährlich?

Solange es sich hierbei lediglich um eine zusätzliche Werbeanzeige innerhalb der Anwendung handelt oder beim Start eine Werbung eingeblendet wird, spricht sicher nichts gegen eine Finanzierung der Software durch Werbe-Einblendungen. In der Regel können Nutzer durch den Kauf einer Vollversion diese Einblendungen deaktivieren und sie werden vorher über diese Funktionalität informiert.

Viele Hersteller kostenfreier Anwendungen (Freeware) gehen aber immer mehr dazu über, ungefragt System­änderungen vorzunehmen und beispielsweise die Browser-Einstellungen zu manipulieren. Es werden neue Startseiten mit Pseudosuchmaschinen festgelegt und zu Onlineshops, Gewinnspielen, Gaming-, Sex- und Casino-Seiten verwiesen. Andere spielen zusätzliche Werbung und Popups bei Google, Amazon und anderen bekannten Internetseiten ein.

In diesem Fall ist Adware gefährlich! Weder der Datenschutz, noch die Privatsphäre und auch die Systemsicherheit sind mehr sicher, wenn Dritte die Internetnutzung aufzeichnen können und vermehrt auf unseriöse Online-Angebote verweisen. Letztere verursachen oft schwerwiegende Probleme durch Malware, Spyware und Viren, die zum vollständigen Datenverlust, der ungewollten Weitergabe von Login- und Bankdaten sowie zum Missbrauch des heimischen Rechners zur Internetkriminalität führen können.

Auch das Entfernen durch den Anwender wird meist blockiert und ist nur mit hohem Aufwand und Fachkenntnissen möglich!

Hier hilft es nur, bei jeder Installationen neuer Freeware-Programme genau aufzupassen, was tatsächlich installiert werden soll. Oft reich es aus, das Setup im sogenannten Expertenmodus bzw. in einem benutzerdefinierten Modus durchzuführen. Auch der Einsatz entsprechender Sicherheits-Tools kann oftmals rechtzeitig die Installation von Adware verhindern. Hier finden Sie weitere ausführliche Informationen zum Thema Sicherheit im Internet.

Wie lässt sich Adware entfernen?

Hier im Browserdoktor-Onlinemagazin sind zahlreiche Tipps, Anleitungen und Vorgehensweisen zum Entfernen von Adware wie Toolbars, Browser-Hijacker, Add-ons und anderer Plagegeister beschrieben. Es wichtig Konflikte dieser Art umgehend und vollständig zu beheben, da viele Adware-Probleme zur ungefragten Verbreitung der persönlicher Daten, zu kritischen System-Konflikten und zu ungewollten Online-Geschäften führen.

? Was ist Malware?
A

Der Begriff Malware ist eine Wortkreation, die sich aus den englischen Begriffen malicious (bösartig, böswillig) und Software zusammen setzt. Malware ist dabei der Oberbegriff für alle möglichen Schadprogramme in der Computerwelt, die unerwünschte und schädliche Funktionen auf dem Rechner des Opfers ausführen.

Dazu zählen Computer-Viren, Trojaner, die Verbreitung von Adware, Spyware und Ransomware, Würmer und Backdoor-Programme.

Zum Entfernen von Malware können diverse Antiviren-Programme (kostenfreie wie auch Kaufversionen) oder das oft empfohlene Malwarebytes Anti-Malware für Windows und Android genutzt werden.