Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

Globososo.com entfernen

Anleitung zum Löschen des GloboSoso Virus

Ihre Startseite im Firefox, Internet Explorer, Chrome oder einem anderen Webbrowser ist plötzlich nicht mehr die gewohnte, sondern »Globososo.com«? Auch Ihre bislang verwendete Suchmaschine ist nicht mehr Bing, Google oder Web.de, sondern »globososo.inspsearch.com«? Dann sind Sie Opfer eines sogenannten Browser Hijackers, manche bezeichnen ihn auch als Virus oder Trojaner, geworden!
Diese Anleitung wird Ihnen dabei helfen, wieder Ihre gewohnten Browser-Einstellungen herzustellen, infizierte Dateien zu löschen und letztendlich ein Viren- und Trojaner-freies Windows zu benutzen.

Ich habe versucht diese Anleitung so einfach wie möglich zu halten. So sollte es auch für Computer-Laien möglich sein, selbst das Problem in den Griff zu bekommen. Versuchen Sie die folgenden Schritte in Ruhe abzuarbeiten und fragen Sie weiter unten in den Kommentaren nach, wenn irgendetwas unverständlich oder nicht nachvollziehbar sein sollte. Beachten Sie bitte alle Schritte und auch die Hinweise zur künftigen Vermeidung solcher Problematiken.

Aufgrund unzähliger Kombinationsmöglichkeiten an installierter Software und deren Versionen sowie nicht auszu­schließende Varianten von Globososo, kann dieser Leitfaden natürlich keine 100%ige Garantie zur Systembereinigung auf genau Ihrem Computer sein!

1. Mit dem kostenfreien Tool »AdwCleaner« sämtliche Adware entfernen

Das ultimative System-Tool, wenn es um die Entfernung kostenfreie von Adware geht, ist der AdwCleaner. Schnell und unkompliziert findet und löscht das Programm schädliche Werbesoftware und benötigt dabei noch nicht einmal eine Installation. Das ca. 1 Megabyte große Programm von einen der empfohlenen Download-Quellen herunter laden und direkt starten. Nach wenigen Augenblicken sind problematische Dateien und Regitry-Einträge gefunden und können mit einem Klick gelöscht werden.

Den PC neustarten und mit dem 2. Schritt fortfahren.

2. Software zum Aufspüren und Löschen versteckter, gefährlicher Windows-Malware einsetzen

Der AdwCleaner findet in der Regel sämtlichen digitalen Werbemüll. Oftmals verstecken sich aber viel gefährlichere Malware-Anwendungen (Trojaner, Spyware usw.) innerhalb von Windows XP, Vista, 7 oder 8. Vieles davon kann das ebenfalls in einer kostenfreien Version erhältliche Malwarebytes Anti-Malware vom Rechner entfernen.
Auch das Programm von der genannten Quelle downloaden, installieren und ausführen. Ein vollständiger Scan kann durchaus mehrere Stunden dauern – nicht ungeduldig werden.

Nach dem Löschen der infizierten Objekte und dem erforderlichen Neustart mit Punkt 3 weiter machen.

3. Manipulierte Programm-Startverknüpfungen mit dem »Shortcut Cleaner« zurücksetzen

Gehäuft treten in letzter Zeit veränderte Programmverknüpfungen in Erscheinung. Hierbei nutzen die Cyberkriminellen eine Möglichkeit unter Windows aus, die es erlaubt, Programmen beim Start über eine Verknüpfung mit Parametern zu versehen. Bei Globososo ist das die nervige Werbe-Suchmaschine, die über diesen Weg als Startseite für den Webbrowser fungiert.

In der Beschreibung zur Bereinigung manipulierter Programm-Shortcuts sind alle notwendigen Informationen zum manuellen sowie zum automatischen Löschen der Globososo-Adresse aufgeführt.

Überprüfen Sie im Anschluss alle installierten Browser. Persönliche Einstellungen können mit wenigen Mausklicks eingerichtet oder angepasst werden.

! Wie konnte diese Adware auf den Computer gelangen und wie lassen sich solche Probleme vermeiden?

In den meisten Fällen landen Browser-Hijacker wie Globososo.com als Zusatzprogramme bei der Installation kostenfreier Vollversionen auf den Computer. Ein nicht entfernter Haken oder ein zu schnelles und unbedachtes Klicken des weiter-Buttons während eines Setups führt sehr oft zu ungebetenen Gästen dieser Art. Aber auch vorgetäuschte Updates bekannter Windows-Anwendungen (z.B. Flash oder Java) bringen Adware oder schlimmeres mit.

IZArc-Setup versucht Awesomehp zu intsallieren

IZArc-Setup versucht hier den Awesomehp Hijacker zu intsallieren

? Wer steckt hinter Seite?

Der Entwickler dieses Browser-Hijacker stammt – wie bereits die als Nation Zoom und Sweet Page bekannten Plagegeister – vermutlich aus Peking, China. Zumindest ist die IP-Adresse 108.168.153.3 einem Inhaber in dieser Region zuzuordnen.

Der Domaininhaber (Whois) versteckt sich hinter Domains By Proxy, LLC und lässt somit keine Rückschlüsse auf den tatsächlichen Verwalter zu. Betrieben wird die Webseite beim ISP SoftLayer Technologies Inc. in der Nähe von Dallas, USA.

Die auf der „Über uns Seite“ genannte Kingtale Technology Inc. ist mit Sicherheit nur ein Phantasiename. Die angegebene Kontakt-Adresse 3592 Rosemead Blvd STE B220, Rosemead, CA 91770, USA könnte, falls diese überhaupt erreichbar ist, ein Briefkasten zwischen einem Starbucks und einer Subway-Filiale sein.

3592 Rosemead Blvd. (Google Maps Streetview)

3592 Rosemead Blvd, Rosemead, CA 91770, USA (Screenshot: Google Maps Streetview, © Google)

Hat alles funktioniert? Ist Globososo wieder weg?

Sie helfen mir und anderen Trojaner-Opfern mit Ihren Kommentaren, Anregungen und Erfahrungen am Ende dieses Artikels weiter. Natürlich sind auch Likes und andere soziale Netzwerk-Aktionen willkommen. Berichten Sie Ihren Freunden von diesem Computer-Schädling und auch davon, wie sie ihn wegbekommen. Verschicken Sie den Link zu diesem Artikel (https://www.browserdoktor.de/globososo-entfernen/) per E-Mail oder teilen Sie ihn in Ihrem Lieblingsforum oder auf Ihrer Webseite mit anderen.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

1 Antwort

  1. Vielen Dank für die Anleitung. Auf dem Laptop meiner Tochter habe ich damit den Globososo-Virus entfernen können.

Einen Kommentar schreiben