Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

Nuesearch entfernen

So werden Sie die ungewollte Startseite und Suchmaschine im Browser wieder los

Kaum jemand dürfte sich Nuesearch.com absichtlich selbst als Startseite und Standard-Suchmaschine im Webbrowser eingerichtet haben, sondern sie war plötzlich da. Jetzt suchen Sie sicherlich nach einer einfachen Möglichkeit, Ihren Mozilla Firefox oder Google Chrome wieder zu bereinigen? Wie Sie hierbei vorgehen können und wie Sie sich künftig besser vor solchen Attacken schützen können, wird Ihnen in dieser Anleitung erklärt.

Woher kommt Nuesearch und wie gelangte diese Adware auf meinen Rechner?

Adware ist eine Bezeichnung für eine unnütze oder gar schädliche Werbesoftware auf dem Computer. Auch wenn eine Suche mit Nuesearch meist einfach an Google weitergeleitet wird, besteht dennoch die Gefahr, dass bestimmte Suchbegriffe oder ausgewählte Nutzer zu Werbe- oder Phishing-Seiten sowie zu gehackten Internetangeboten geschickt werden.

Browser-Hijacker wie Nuesearch gelangen meist bei der Installation kostenfreier Download-Programme mit auf den Rechner. In manchen Fällen ist es ein unscheinbarer Haken, der während des Setup übersehen wurde und beiläufig auf die Änderung im Browser hinweist. Oftmals steht aber auch nur irgendwo in den englischsprachigen Nutzungsbedingungen, dass Sie sich damit einverstanden erklären, ab sofort das „tolle Sponsoren-Angebot“ zu nutzen.

Wer hinter der Webseite Nuesearch.com steckt, ist praktisch nicht nachvollziehbar. Die Informationen zum Domaininhaber wurden, wie bei solchen Angeboten üblich, sozusagen unkenntlich gemacht. Betrieben wird die Seite derzeit in den USA unter der IP-Adresse 104.25.98.11 bei CloudFlare, einem Netzwerk aus weltweit verteilten Rechenzentren.

Whois-Eintrag: nuesearch.com

Whois-Eintrag: nuesearch.com

Nuesearch deinstallieren

Ein Weg ist sicherlich das manuelle Entfernen von Nuesearch.com über die Browser-Einstellungen und die Systemsteuerung. Zum einen muss in der Systemsteuerung unter Programme deinstallieren nach einer eventuell installierten, neuen und unbekannten Software gesucht und diese gelöscht werden und zum anderen gilt es in den Browser-AddOns, nach problematischen Erweiterungen zu suchen.

Zuletzt die Startseite in Ihrem Mozilla Firefox oder Google Chrome an die eigenen Wünsche anpassen und Dinge wie Verlauf, temporäre Dateien und Cookies händisch zu löschen. Beim nächsten Programmstart sollte das Problem bereits behoben sein, da es sich bei Nuesearch nicht um einen echten Virus oder Trojaner handelt. In wie weit die Hacker ihre Adware anpassen werden und sich ggf. in die Windows-Registry schreiben, ist derzeit noch unklar.

Da sich bei Anwendern oft noch weitere Computerschädlinge eingenistet haben und Trotux vielfach tiefer ins System eindringt, empfiehlt es sich mit entsprechender Sicherheitssoftware den Kampf gegen die Adware aufzunehmen. Die hier vorgestellten Programme sind komplett kostenfrei und funktionieren ohne Einschränkungen.
Zudem kommen Sie deutlich schneller und sicherer wieder an einen bereinigten Rechner, wenn Sie den Weg über die hier genannten Programme wählen.

1. Nach Adware suchen und Funde mit einem Mausklick löschen

Der AdwCleaner aus dem Hause ToolsLib ist seit Jahren ein sehr zuverlässiges Programm zum Aufspüren von unnützer Werbesoftware unter Windows 7, 8 und 10. Laden Sie sich die aktuelle Programmversion der etwa 3,7 Megabyte kleinen Anwendung herunter und folgen Sie der hier beschriebenen Vorgehensweise.

Anleitung und Download AdwCleaner

2. Nach weiterer Malware suchen und Probleme entfernen

Ein weiteres, ebenfalls komplett kostenfrei nutzbares Programm ist Malwarebytes Anti-Malware. Mit dieser Anwendung lässt sich in den Untiefen des Windows-System nach den wirklich gefährlichen Trojanern, Viren und weiteren Schädlingen suchen. Findet Malwarebytes Schadsoftware, lässt sich diese ganz einfach löschen und Windows so wieder bereinigen.

Informationen und Download Malwarebytes

3. Besser vor Gefahren dieser Art schützen

Belästigungen und Attacken durch Adware wie Nuesearch kann man sicher nur schwer zu 100% ausschließen. Ein gewisses Maß an Misstrauen und ein gewissenhafter Umgang bei Software-Installationen hilft ein wenig. Gute, professionelle Sicherheitssoftware schützt weitgehend und verhindert solche Probleme in der Regel.

Nehmen Sie sich jetzt, wo das Problem mit dieser Werbesoftware sicherlich bereinigt wurde, etwas Zeit und informieren Sie sich über das Thema Sicherheit im Internet ausführlich. Es gibt deutlich gefährlichere Hacker-Attacken und oftmals bemerken ihre Opfer gar nicht, dass der eigene Rechner für illegale Downloads oder für Cyber-Angriffe gegen andere Server missbraucht wird. Auch das Ausspionieren persönlicher Daten wie Zugangsdaten, Social Media Aktivitäten oder Kontakte sind nicht unüblich.

Fragen, Hinweise oder Anregungen

Nutzen Sie den Kommentarbereich unterhalb dieses Artikels, um Fragen, Hinweise oder Anregungen loszuwerden. Wenn möglich versuche ich auf diesem Weg weiterzuhelfen. Wenn Ihnen diese Anleitung geholfen hat, dann verweisen Sie auf https://www.browserdoktor.de/nuesearch/ in den sozialen Netzwerken, in Foren oder Frage-Antwort-Portalen.

Weitere Veröffentlichungen zum Entfernen von nuesearch.com finden Sie u.a. auch im Trojaner-Board.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben