Trovi entfernen

Trovi entfernenTrovi entfernen

So löschen Sie den Trovi Virus vollständig aus Ihrem Browser

Der Trovigo oder auch Trovi Virus ist ein Browser-Hijacker, der die Einstellungen der Opfer-Webbrowser kapert / verändert und (derzeit) die Suchmaschine unter www.trovigo.com bzw. www.trovi.com als Standard-Suche und Startseite setzt. Für weniger versierte Windows-Nutzer, aber auch für manchen Profi, ist das Zurücksetzen dieser Spam-Konfiguration nicht ganz so einfach und ohne Anleitung oft überhaupt nicht umsetzbar.

Da auch Systeme mit Apple Mac OS von Trovi betroffen sind und hier die Bereinigung nicht wie unter Windows funktioniert, gibt es für alle Mac-User eine separate Anleitung.

Trovi verdient durch die zusätzliche Einblendung von Werbeanzeigen Geld und durch das Einsetzen von Cookies Provisionen beim Online-Shopping. Außerdem kann man dem Betreiber unterstellen, dass Nuterdaten aufgezeichnet und verkauft werden. Es kann auch davon ausgegangen werden, dass die Suchergebnisse Verweise auf unseriöse Webangebote beinhalten und Sie sich so unter Umständen noch mehr Schadsoftware auf den Computer holen.

Löschen Sie deshalb diese und ähnliche Adware (Werbesoftware) vollständig und umgehend von Ihrem System! Trovi versucht wie eine ganz normale Suchmaschine (z.B. Google oder Bing) zu wirken und viele Anwender merken gar nicht, dass sie Opfer einer Spam-Seite geworden sind. Weisen Sie deshalb Freunde und Kollegen auf Probleme dieser Art hin. Zum Beispiel bei Facebook bekommt ein Hinweis auf solche Gefahren in Ihrem Bekanntenkreis schnell die erforderliche Aufmerksamkeit.

Wer betreibt diese Möchtegern-Suchmaschine?

Die Suchseite trovigo.com bzw. trovi.com wird auf einem Server in den Niederlanden betrieben. Die Whois-Daten, also die Inhaber-Daten der Domain, sind leider verschlüsselt; die IP-Adresse 195.78.120.88 kann der Firma / Organisation Conduit Connect B.V. aus Amsterdam zugeordnet werden. Was sich wiederum mit den bereits einschlägig bekannten Hijacker-Produzenten Conduit in Zusammenhang bringen lässt.

Die Trovi Suche (www.trovigo.com)

Die Trovi Suche (www.trovigo.com) – Bei aktivem Adblocker bleibt die Liste mit Ergebnissen leer.

 

Anleitung zum Deinstallieren der Trovi Suchseite für Firefox, Internet Explorer und Google Chrome

Leider sind die Installationen eines solchen Browser-Hijackers nicht immer zu 100% identisch. Die hier veröffentliche Vorgehensweise zum Löschen der Trovi Toolbar wird aber beim überwiegenden Teil der Opfer eins zu eins funktionieren. Befolgen Sie bitte alle hier beschriebenen Punkte, auch wenn nach Schritt 1 oder 2 bereits alles behoben scheint!

[dropcap]1.[/dropcap] Trovi deinstallieren

Schauen Sie in Ihrer Systemsteuerung im Bereich Software deinstallieren nach, ob sich hier Programme mit dem Namen Trovi, Trovigo, Coduit, Search Protect oder Toolbar befinden und deinstallieren Sie diese. Falls Sie für Ihre Windows-Version nicht wissen wie Sie vorgehen sollen, so nutzen Sie hierfür diese Anleitung und fahren Sie anschließend mit Schritt 2 fort. Wenn Ihnen hier keine Anwendungen sonderlich auffallen, dann überspringen Sie diesen ersten Schritt einfach.

[dropcap]2.[/dropcap] Werbesoftware aus dem System entfernen

Laden Sie sich das kostenfreie Programm AdwCleaner hier herunter und führen Sie die Anwendung als Administrator (Rechtsklick, ausführen als Administrator) aus. Folgen Sie der Beschreibung, Löschen Sie alle gefundenen Schädlinge, starten Sie Ihren PC neu und machen Sie dann mit dem nächsten Schritt dieser Hilfe weiter.

[dropcap]3.[/dropcap] Eventuell versteckte Malware finden und löschen

Bei vielen Nutzern, die Probleme mit Browser-Hijackern wie Trovi / TroviGo haben, konnten sich auch gefährlichere Schädlinge wie Trojaner, Viren oder Spyware im Betriebssystem einschleichen. Oft unbemerkt finden so im Hintergrund Ausspähaktionen satt, werden Privat-Rechner zum Spam-Versandt missbraucht oder in ein Botnetz integriert.

Um solche Malware zu entdecken und zu entfernen genügt in vielen Fällen ein Scan mit dem in einer kostenfreien Variante erhältlichen Malwarebytes Anti-Malware aus. Downloaden Sie sich das Tool, installieren Sie es und starten Sie einen vollständigen System-Scan. Auch hier wieder alle infizierten Objekte löschen und anschließend den Computer neustarten.

[dropcap]4.[/dropcap] Browser kontrollieren

Öffnen Sie nun Ihren Standard-Webbrowser und überprüfen Sie, ob:

  1. Welche Startseite sich öffnet
  2. Welche Seite beim Öffnen eines neuen Tabs angezeigt wird
  3. Welche Suchmaschine verwendet wird

Hier sollten jeweils die Hersteller-typischen Inhaltsseiten angezeigt werden. Ist das bei Ihnen nicht der Fall, dann nehmen Sie bitte für Ihren Browser einen Reset vor. Wie das funktioniert, beschreibt der Artikel „Browser zurücksetzen“ hier auf der Webseite.

Sollte es noch Probleme geben, Sie Fragen oder Hinweise haben, dann hinterlassen Sie bitte einen Kommentar unterhalb dieses Beitrags.

[dropcap]5.[/dropcap] Gefahren dieser Art verhindern

Seien Sie achtsam beim Installieren herunter geladener Software. In vielen Freeware-Programmen sind Zusatz-Einstellungen versteckt, die Ihnen z.B. die Browser-Einstellungen verändern. Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, setzen Sie stets auf eine benutzerdefinierte Installation und wählen Sie optionale Zusatzsoftware ab.

Achtung! Trovigo Toolbar soll installiert werden

Achtung! Trovigo Toolbar soll installiert werden. Einfach die haken entfernen und gut.

Professionelle (kostenpflichtige) Security Anwendungen schützen unauffällig im Hintergrund vor Bedrohungen jeder Art. Ich selbst nutze ESET Smart Security, habe aber auch mit Avira Internet Security und Bitdefender beste Erfahrungen gemacht. Überlegen Sie sich, ob Ihre Daten und Ihre Nerven nicht die 30 oder 40 € im Jahr für solch einen Rundumschutz wert sind.

In eigener Sache

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar, wenn Sie weitere Hinweise zu Trovi haben. Falls Sie noch wissen, durch welche Software-Installation Trovigo auf Ihren PC gelangt ist, dann geben Sie bitte mir und anderen Nutzern einen Hinweis darauf. Fragen, Wünsche, Anregungen oder auch einfach nur ein „es hat funktioniert“ dürfen Sie gern hier hinterlassen.
Verlinken Sie diesen Artikel (https://www.browserdoktor.de/trovigo-entfernen/) wo immer Sie wollen und helfen Sie anderen Betroffenen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Über den Autor

Daniel
Mit bürgerlichem Namen Daniel Weihmann und wohnhaft in Köthen. Fachinformatiker für Systemintegration. Von 2004 - 2014 angestellt als Systemadministrator und seit 2014 selbstständig im Online-Marketing. Außerdem Mensch hinter dem Browserdoktor-Webprojekt.

32 Kommentare zu "Trovi entfernen"

  1. Vielen Dank für die Anleitung. Einfach und effektiv. Vielen Dank

  2. Vielen Dank, es hat funktioniert! Ich war schon verzweifelt…

  3. Danke für die sehr gute Anleitung .Die Hilfe ist sehr gut geschrieben und sehr gut Umzusetzen.

  4. ich denke bei mir kam TroviSearch mit myphoneexplorer auf den pc, auffällig war auch ThisLookUp das ständig werbung einblendete und erst seit der installation von myphone… sich bemerkbar machte.

    mfg
    u

  5. Ich hab schon alles gemacht, 2 mal sogar aber…. der Sch*** ist immer noch drauf…. :(
    ich krieg die Kriese!!!

  6. Vielen Dank ür die gute Anleitung. Ich hatte mir heute einen trovi.com (über myphoneexplorer) runtergeladen. Ich konnte und habe die Schritte 1- 2 und 4 durchgeführt.

    In Schritt 2 habe ich mein kaspersky drüberlaufen lassen, der mehrere schadprogramme gefunden hat; ich habe dann den von ihnen empfohlenen adwcleaner benutzt, auch dieser hat noch mal zwei Schädlicnge gefunden

    Bei Schriit 3 gab es dann ein Problem: es ließ sich das anti-malware-Programm nicht starten. Es kam immer die Meldung „ausnahmefehler in der Anwendung. es konnte keine Verbindung hergestellt werden, da Ziecomputer Verbindung verweigert“.

    Bedeutet das, dass die malware das verhindert. Was kann bzw. soll ich tun?

    Schritt 4 funktionierte wieder d.h. firefox ließ sich ganz normal wieder starten.

  7. Servus,
    mir hat das echt geholfen.
    Den Trovi-Mist hab ich mir beim Download und der anschliessenden Installation von OpenOffice geholt.
    Leider weiss ich die Downloadsite nicht mehr-aber auch hier ist anscheinend vorsicht geboten!

  8. Danke fuer die gut beschriebene und vorallem funktionierende Anleitung, ich werde die Seite weiterempfehlen.

  9. Hermann Heidweiler | 6. Oktober 2014 um 21:42 | Antworten

    Direkter Download von der http://www.chip.de Site
    des Programms StreamTransport zum Speichern von Medaithek Filmbeiträgen.
    Das Progi wird dort von Chip empfohlen !

    Windows Wiederherstellungspunkt des Vortages bereinigte nicht.

    Nun versuche ich es nach Ihrer Anelitung

  10. Thorsten Krüger | 7. Oktober 2014 um 19:03 | Antworten

    Hallo,

    vielen Dank für die verständlich Anleitung.
    Trovi und Zubehör konnte ich entfernen. ABER: im Kaspersky-Browser „Sicherer Zahlungsverkehr“ ist er geblieben!
    Gerade hier besonders fatal!
    MfG

  11. Hallo,

    vielen Dank für die verständliche Anleitung.
    Ich habe mir Trovi über die Software myphoneexplorer geholt, konnte ihn aber nun entfernen.

  12. Hatte mir trovi wahrscheinlich auch über ein MyPhoneExplorer Update geholt. Nun bin ich es aber wieder los. Dank hierfür. Wußte erlich gesagt nicht mal dass des nicht nur eine Suchseite sondern Schad-Ware ist! Echt bitter

  13. Danke! Alles echt klasse beschrieben!!! :)

  14. Allein der Scan mit dem kostenlosen Superprogramm „Malware Bytes“ hat nicht nur den Trovi-Spuk, den ich mir offensichtlich mit dem „Mozilla-Firefox“ eingefangen hatte, sondern auch ähnlichen Mist wie „Search-Toolbar“ etc. rausgeschmissen. Außerdem wurde sogar mein vorher aktiviertes Standardsuchprogramm „Google“ wieder im Browser automatisch aktiviert !
    Meine bereits vorher gemachten Erfahrungen mit „MalwareBytes“ sind ähnlich positiv. Beim Ausprobieren fast aller anderen Scanner habe ich immer die gleichen Erfahrungen gemacht, nämlich erst das Programm als kostenlos anbieten, dann scannen und bis über 1000 Fehler feststellen. So entsteht der Eindruck, daß der Rechner eigentlich als Schrott und total verseucht sofort entsorgt werden müßte. Klickt man dann auf „Fehler beheben“, kommt dann prompt die Zahlungsaufforderung für den Programmkauf. Reiner Bauernfang !

  15. dvd video soft und free webm converter (freeware)

  16. Leider finde ich KEINEN der von Ihnen angegebenen Namen in meiner Systemsteuerung…was nun???

    • Bitte etwas Zeit nehmen und die komplette Anleitung abarbeiten. Bei Punkt 1 steht: „Wenn Ihnen hier keine Anwendungen sonderlich auffallen, dann überspringen Sie diesen ersten Schritt einfach.“

  17. P.S.: habe mir den trovi-virus durch ein Firefox-update raufgeladen…

  18. Ich habe alle Schritte der Reihe nach durchgeführt, aber irgend ein Rest ist immer noch auf dem PC.
    Öffne ich im Mozilla Firefox einen neuen Tab, dann wird weiter auf die Trovigo Suche verlinkt.

  19. giesela Struchonski | 23. Oktober 2014 um 16:04 | Antworten

    Hatte den Trovigo mit dem Opera-Download von der der Chip Online-Seite herunter geladen.

  20. Ich habe mir das ding mit dem PSPAD geholt.

  21. beim download von einem youtube to mp3 converter von der chip.de seite…bin aktuell noch dabei den schädling zu bekämpfen :-/

  22. Ich habe den Trovie auf folgender Webseite runtergeladen:

    hxxp://www.freemake.com/de/how_to/how_to_join_videos_into_one

    Freemake Video Converter ist das Programm, welches ungefragt
    den Trovi installierte. Die Datei/das Installationsprogramm heisst:

    VideoConverterfull.exe

    Recht herzlichen Dank für Ihre Anleitung.

    Mit freundlichen Grüssen
    Nico

  23. Wow Danke :D

  24. Hallo Daniel!
    Mein Safari ist von Only search befallen und ich finde nirgends Informationen wie ich das ganze beseitigen kann…
    Auch das Trovi plug in war installiert. Das habe ich allerdings bereits entfernt.
    Ich würde mich sehr freuen wenn du mir bei diesem Problem behilflich sein könntest.

    Freundliche Grüße
    Chris

  25. hat bei mir tiptop geklappt! thanks!!
    ich schätze ich hab mir das Ding bei chip.de eingefangen.

    cheers
    m

Schreibe einen Kommentar zu Heide Antworten abbrechen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.