Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

Browser-Hijacking

Was ist Browser-Hijacking und welche Gefahren gehen davon aus?

Neben Viren, Trojaner, Adware und Spyware ist das Browser-Hijacking zu einer echten Gefahr/ Plage im Internet geworden. Ein Angriffsszenario, das mittlerweile sehr verbreitet ist und immer professionellere Züge bekommt und mit sich wohl eine Menge Geld verdienen lässt, ist das Verändern der Browser-Konfiguration.
Browser-Hijacker „entführen“ den Webbrowser dahingehend, dass ungewollte Manipulationen an den Browser-Einstellungen vorgenommen werden. Auffällig wird das durch ein ungewöhnliches Verhalten, wie:

  • eine veränderte Startseite
  • eine andere Standard-Suchmaschine
  • penetrante Werbeanzeigen oder Popups
  • zusätzliche oder veränderte Favoriten/ Bookmarks
  • unseriöse Verlinkungen innerhalb der Suchergebnisse
  • höhere Auslastung des Computers durch im Hintergrund laufende Prozesse

Diese Art von Schadsoftware fängt man sich oft durch Installationen freier Software oder durch Downloads auf dubiosen und nicht vertrauenswürdigen Webseiten ein. Auch weit vorn bei Google platzierte Download-Portale fallen gehäuft durch eigentlich überflüssige sogenannte Downloader-Programme auf, in denen oftmals Browser-Toolbars oder Hijacker integriert wurden.

Verschiedene Anleitungen zum Entfernen von Browser-Hijackern befinden sich hier auf www.browserdoktor.de. Häufig funktioniert die Deinstallation ähnlich, sodass bei einer Nichterwähnung „Ihres Entführers“ auch ein anderer Leitfaden weiter helfen kann.

Viele dieser Cyberattacken ließen sich vermeiden, wenn sich beim Einspielen von neuen Programmen mehr Zeit gelassen würde. Hinweistexte unbedingt lesen, Installationsschritte nicht achtlos weiter klicken und möglicht eine benutzerdefinierte Installation wählen. In der Regel steht irgendwo im Kleingedruckten, dass man Einrichtung von Zusatzprogrammen oder dem Verändern der Browser-Einstellungen zustimmt.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

Kommentare sind deaktiviert