Rechnung von United Hosting Deutschland per E-Mail erhalten

United Hosting Deutschland - Fake Rechnung

Folgende E-Mails kursieren derzeit massiv im Internet und viele Verbraucher und Unternehmen sind sich unsicher bei der Frage, ob und was dahinter steckt.

Sehr geehrte Frau / Herr,

Nachfolgend die Einzelheiten zu der Domainregistrierung für 2020 / 2021.

Wir hoffen, Sie ausreichend informiert zu haben.

Mit freundlichen Grüssen,
Sofia Schmidt

Kundendienst
United Hosting Deutschland
Domain & Web Hosting ServiceBetreff: Domainregistrierung für 2020 / 2021

Die Absender sind dabei variabel, unter anderem: Hosting service oder irgendeine andere E-Mail-Adresse mit @outlook.com.

Achtung! Diese ist E-Mail Spam!
Das heißt für alle, die ebenfalls solch eine E-Mail von United Hosting Deutschland bekommen haben: Nicht bezahlen und die E-Mail löschen! Es handelt sich hierbei um eine Fake Rechnung. Wer mag, kann natürlich eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Das läuft erfahrungsgemäß aber ins Leere und man kann sich die Aufwände hierfür sparen.

Rechnung im Anhang als PDF

United Hosting Deutschland Rechnung

United Hosting Deutschland Rechnung

Im Augenblick ist es wirklich eine PDF und nicht irgendwelche getarnte Schadsoftware, die sich mit dem Öffnen verbreitet. Sie enthält ein paar grundlegende Angaben, wie z.B.

  • eine spanische IBAN Kontonummer: ES25 2103 0176 0100 3002 8888
  • eine unvollständige Adresse des Rechnungsstellers:
    United Hosting Deutschland | Domain & Hosting Service | Abteilung Deutschland
  • einen Rechnungskontakt: Sofia Schmidt
  • eine Rechnungssumme von 166,50 € für eine nicht näher erläuterte Domain Registrierung Zeitraum 2020 / 2021
  • das Zahlungsziel: Zahlung innerhalb von 14 Tage unter Angabe Ihres Firmenames und der Rechnungsnummer

Dazu eine ganze Reihe Schreibfehler durch die Nichtbeachtung einer deutschen Groß- und Kleinschreibung.

Ein Blick aufs Kleingedruckte lässt aus der Rechnung ein Angebot werden

Interessant ist durchaus auch das Kleingedruckte am Ende der Rechnung, die sich beim Lesen plötzlich als ein Angebot herausstellt:

Wir möchten Sie darüber informieren, dass sie in Zukunft unsere Rechnung ausschließlich im digitalen Format erhalten werden. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, sowohl vor dem Erhalt als auch nach dem Erhalt unserer Rechnung die Daten Ihrer Gesellschaft zu ändern, indem sie uns Ihre geänderten Kundendaten per E-Mail mitteilen unter Angabe Ihrer Kundennummer und Rechnungsnummer.

Basierend auf dem vorgenannten Angebot, welches der Rechnung im Falle der Annahme durch sie zugrunde liegen wird, werden wir für Sie die folgenden Dienstleitungen durchführen: Die Anmeldung des Domainzusatzes .site oder .info, welcher Ihrem aktuellen Domainnamen hinzugefügt wird.

Sofern Sie mit dem oben dargestellten einverstanden sind, wird Ihre Domainregistrierung für den oben genannten Zeitraum gültig sein. Achten Sie bitte darauf.

Dies ist ein Angebot und keine Rechnung, die Zahlung auf dieses Angebot hin wird als Annahme des Angebotes oder Auftragsbestätigung verstanden. Für den Fall der Nichtzahlung wird diese Anmeldung hinfällig und der Domainzusatz wird für dritte Parteien verfügbar sein.

Versteckt im Kleingedruckten nimmt man als Unternehmer ein Angebot an. In wie weit sowas am Ende rechtlich bindend ist, kann ich nicht beurteilen. Wer wirklich eine .info oder .site Domain registrieren möchte, findet sicher bei seinem bestehenden Provider eine deutlich preiswerterer Lösung. Wirklich brauchen wird kaum jemand eine der beiden Zuatzdomains.

Update vom Mai 2020

Zwischenzeitlich kam erneut eine Rechnung von Sofia Schmidt. Die Gesamtsumme hat sich minimal auf 181,50 € erhöht. Außerdem hat sich die spanische IBAN geändert; sie lautet nun: ES57 2100 2641 5302 1044 3853.

United Hosting Deutschland Fake-Rechnung vom Mai 2020

United Hosting Deutschland Fake-Rechnung vom Mai 2020

Ads ↷
Sie brauchen Unterstützung rund um Ihre Webseite oder bei der Registrierung einer Domain?
Unternehmen die Fragen zur Registrierung von Domains haben, können sich gern an mich wenden. Informationen dazu auf meiner Unternehmenswebsite unter www.weihmann.de.

Ads ↷

 

Über den Autor

Daniel
Mit bürgerlichem Namen Daniel Weihmann und wohnhaft in Köthen. Fachinformatiker für Systemintegration. Von 2004 - 2014 angestellt als Systemadministrator und seit 2014 selbstständig im Online-Marketing. Außerdem Mensch hinter dem Browserdoktor-Webprojekt.

11 Kommentare zu "Rechnung von United Hosting Deutschland per E-Mail erhalten"

  1. Martin Schmelz | 5. April 2020 um 17:07 | Antworten

    Vielen Dank für die Infos! War schon misstrauisch und werde die Mail löschen!

  2. Das schreiben lag schon ausgedruckt in der Ablage. Meiner lieben Mitarbeiterin im Sekretariat kam das absolut real vor. Habe aber nun selbst noch mal gegoogelt und die Infos hier dazu gelesen. Vielen lieben Dank für Aufklärung!

  3. Administrator in der Lebensmittelbranche | 6. Mai 2020 um 20:25 | Antworten

    Vielen Dank für die Information.
    Ich bin auch stutzig geworden als die spanische IBAN sah.

  4. Hallo Daniel, vielen Dank für die Information, die spanische IBAN hatte ich übersehen, aber das Ganze kamm mir schon „spanisch“ vor. Merci viel Mal.

  5. Danke für Ihre Seite, meine Vorsicht zu der Email war also begründet.

    • Geistert diese Mail noch immer durch’s Netz? Hatte gehofft, dass dies langsam mal ein Ende hat. Aber vermutlich wird es doch ein paar Nutzer gegeben haben, die bezahlt haben.

  6. Danke für die Information, genau so eine Rechnung ist heute bei mir gelandet

  7. Kerstin Kummer | 24. August 2020 um 18:32 | Antworten

    ja, diese Mails geistern immer noch im Netz herum.Habe heute erst selbst diese Mail bekommen!
    Da ich gleich stutzig wurde, weil ich namentlich nicht benannt wurde, habe ich übers Internet diese Seite mit all den Informationen dazu gefunden. Danke dafür! Ich werde die Mail gleich löschen. Also Vorsicht an alle Nutzer – nicht bezahlen!!!

  8. Vielen Dank für die Info. Kam bei uns die Tage auch an. Kam mir auch komisch vor. Aber das Öffnen der PDF macht jetzt nichts, oder?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.