Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

Dosearches entfernen

So lässt sich der dosearches.com Virus vollständig und kostenlos unter Windows deinstallieren

Ein weiteres potentiell unnützes Programm (PUP), das optisch und technisch den bereits hier auf Browserdoktor vorgestellten Browser-Hijackern Nationzoom und Delta-Homes gleicht, ist unter der Webadresse www.dosearches.com im Webbrowser zu erkennen. Das Entfernen der unerwünschten dosearches.com Startseite und Suchmaschine aus Firefox, Internet Explorer & Co. ist nicht sonderlich kompliziert und wird auch von Computer-Laien sicherlich schnell zu erledigen sein.

Dosearches nervt durch eine ungewollte Veränderung der Startseite sowie der Standard-Suchmaschine in allen gängigen Browsern. Anstatt der gewohnten Webseiten wird plötzlich www.dosearches.com aufgerufen. Diese Möchtegern-Suchmaschine leitet Suchanfragen an Yahoo Search weiter und fällt selbst durch zusätzliche Werbeeinblendungen auf. Da unklar ist, ob und welche persönlichen Daten im Hintergrund verarbeitet werden und Links auf der Webseite zu teilweise dubiosen Internet-Angeboten führen, sollte diese Malware umgehend gelöscht werden.

Dieser Artikel enthält im ersten Teil die Vorgehensweise zum Entfernen von Dosearches aus dem Firefox, Chrome, Internet Explorer und Opera Webbrowsern. Die hierfür benötigten Tools (Programme) können kostenfrei heruntergeladen und auch kostenlos zum Löschen des Virus verwendet werden.

Im zweiten Teil wird geklärt, wie dieser Trojaner auf den Computer gekommen ist und wie sich solche Angriffe künftig verhindern lassen.

1. Mit diesem kostenlosen Tool die Adware aus den Browsern verbannen


Eine sich bestens zum Entfernen von Browser-Hijackern wie Dosearches bewährte Software ist der AdwCleaner der Entwicklerfirma Xplode. Das Programm von einer der genannten Download-Quellen herunterladen und direkt vom Download-Verzeichnis oder vom Desktop aus starten.

Die Software ist selbsterklärend. Ein Klick auf „Suchen“ startet den Suchlauf und „Löschen“ entfernt alle Funde. Nach einem abschließenden Windows-Neustart ist in den meisten Fällen das Problem schon behoben. Trotzdem den wichtigen Schritt 2 beachten, auch wenn alles wieder in Ordnung zu sein scheint!

2. Mit Malwarebytes nach weiteren Schädlingen das Windows-System durchsuchen

Ebenfalls kostenlos ist die Anti-Malware-Software Malwarebytes. Diese durchsucht den Computer nach versteckten und bislang unentdeckt gebliebenen Schadprogrammen und löscht diese vollständig. Auch dieses Programm lässt sich ohne umfangreichere Beschreibung einfach bedienen – installieren, starten, Malware löschen und Windows neu starten. Im Normalfall ist nun das Problem behoben und der PC ist frei von Trojanern, Spyware und Adware.

3. Fertig! Nur noch alle installierten Webbrowser kontrollieren

Zum Abschluss sollten immer alle Internet-Browser auf diese 3 Punkte hin kontrolliert werden:

  1. Wird die Standard-Startseite des Browser-Herstellers angezeigt?
  2. Welche Seite öffnet sich bei einem neuen Tab?
  3. Welche Suchmaschine wird verwendet, wenn ein Suchbegriff in die Adressleiste bzw. in das Suchfeld eingegeben wird? Einfach mal nach „Browserdoktor“ suchen, da sollte diese Internetseite ganz oben bei Google erscheinen.

Keiner dieser Punkte sollte mehr die Suchseite von www.dosearches.com zeigen. Personalisierte Anpassungen zur Start- und Suchseite lassen sich ebenfalls mit wenigen Mausklicks erledigen. Im Bereich Browser-Einstellungen gibt es auch hierfür Kurzanleitungen für die gängigsten Browser.

! Wie kam dieser Virus auf den Computer und wie lässt sich dies verhindern?

Beim Installieren meist kostenfreier Software-Vollversionen (Freeware) oder bei fingierten Updates bekannter Anwendungen (z.B. Java, PDF, Flash) werden diese System-Manipulationen vorgenommen. Beim Aufspielen von Freeware wird oft übersehen, dass zusätzliche und in der Regel auch abwählbare Zusatzprogramme mit kopiert werden. Hier hilft nur mehr Zeit nehmen und vor allem Lesen, was mit installiert werden soll.

Bei plötzlich auftauchenden Popups oder Anzeigen von „notwendigen Updates“ immer genau hinschauen, wer da was updaten möchte. Im Zweifelsfall lieber sein lassen, alle offenen Tabs im Browser schließen, die Anbieterseite direkt besuchen und dort nach Updates Ausschau halten.

Fake Java-Download

Vorsicht: Fake Java-Download! Hier bekommt man alles, nur kein Java.

Eine einfache, kostenfreie Antiviren-Lösung hilft nur in den seltensten Fällen, da es sich bei Dosearches nicht um einen Virus handelt. Einige professionelle Sicherheitslösungen warnen auch bei Adware dieser Art und blocken den Kopiervorgang.

? Die Adware ist jetzt gelöscht, oder!?

Fragen, Danksagungen und Kritik bitte im Kommentarbereich unterhalb dieses Beitrags hinterlassen. Wenn ich kann, versuche ich bei eventuellen Problemen gern weiterzuhelfen. Auch über passende Screenshots, Download-Quellen über die Sie sich Dosearches eingefangen haben oder Hinweise auf ähnliche Plagegeister sind willkommen.

Helfen Sie anderen Opfern solcher Malware durch Hinweise auf diese Problematiken in Foren, in den sozialen Netzwerken oder direkt von Ihrer Homepage aus. Diese Anleitung dürfen Sie natürlich gern verlinken.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben