Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

iLivid entfernen

Mehrere Probleme mit Adware nach der Installation des iLivid Download-Managers

Bei dem Programm iLivid handelt es sich um einen Download-Manager für Internet-Videos. Mit dieser Software ist es möglich, von beliebigen Webseiten Videos auf den eigenen Rechner zu laden und diese noch während des Downloads bereits zu betrachten.

Verschiedene Hersteller von Sicherheitssoftware stufen das iLivid-Setup als Bandoo Adware bzw. Bandoo Malware ein und führen es als PUP (Potentiell unbrauchbares Programm).
Die Empfehlung: Unbedingt und schnellstmöglich vom Computer entfernen! Ein Anleitung dazu weiter unter im Artikel.

Ask-Toolbar und weitere bedenkliche Anwendungen durch iLivid-Installation

Während des Setup von iLivid wurden mehrere optionale Programme angeboten. Oftmals wird von Nutzern übersehen, was alles installiert werden soll und einfach der weiter-Button geklickt. Dass das ein oft gemachter Fehler ist, wird vielen erst mit dem Start des Browsers bewusst.

In meinem Test wurde Ask.com als Startseite und Standardsuchmaschine in allen installierten Browsern eingerichtet. Außerdem wurde der Torch Browser installiert und eine Reihe überflüssiger Verknüpfungen auf dem Desktop angelegt. Möglich sind aber auch die Einrichtung von searchnu.comsearchqu.com oder eine von zahlreichen anderen Möchtegern-Suchmaschinen als Browser-Startseite.

Die Ask-Toolbar oder einfach nur die Ask-Suche als Standard-Suchmaschine und Webbrowser-Startseite kann man sich auf vielen verschiedenen Wegen auf den Rechner holen. Zahlreiche kostenfreie Programme, sogenannte Freeware, bringen diese Art Browser-Hijacker mit und nerven ihre Opfer.

In den meisten Fällen, wie hier im Beispiel mit iLivid, wird bei der Installation einer Software „gefragt“, ob Browser-Einstellungen verändert werden dürfen oder es wird irgendwo in Lizenzbedingungen darauf hingewiesen. In beiden Fällen wird dies schnell übersehen und man hat letztendlich der Umstellungen auf Ask.com zugestimmt.

Ask.com als Startseite

Ask.com als Startseite

 

Anleitung zum Löschen des iLivid Virus

Achtung! Unbedingt alle Schritte beachten, um die Adware / Malware vollständig vom Computer zu entfernen! Es wird keinerlei kostenpflichtige Software benötigt. Die Anleitung sollte auch für Computer-Laien problemlos nachvollziehbar sein. Falls nicht, dann einfach fragen …

1. Programme deinstallieren

In der Systemsteuerung finden sich einige Programme (siehe Screenshot), die sich einfach wie gewohnt deinstallieren lassen. Das müssen nicht bei jedem die gleichen Anwendungen wie hier sein, aber auf jeden Fall können die Movie Toolbars der Bandoo Media Inc. und der neue Browser namens Torch von der Festplatte gelöscht werden.
Wer iLivid weiter nutzen möchte, belässt (auf eigene Gefahr) die Anwendung einfach installiert.

iLivid & Co. deinstallieren

iLivid & Co. deinstallieren

Die Uninstall-Routinen der Toolbars reagierten nach einiger Zeit nicht mehr, sodass sie sich lediglich über der Task-Manager beenden ließen. Eine Sortierung nach Änderungsdatum hilft oftmals beim Ermitteln der potentiell schädlichen Anwendungen. Nach Abschluss der Deinstallationen Windows einmal neustarten.

2. Kostenloses Programm zum zuverlässigen Entfernen von Adware herunterladen

Leider befinden sich auch nach diesen Aufräum-Aktionen noch reichlich Einstellungen und potentiell gefährliche Registry-Einträge auf dem Computer. Ein sich bestens bewährtes Tool zum Entfernen solcher Schädlinge ist AdwCleaner. Das Programm ist nur etwa 1 Megabyte groß und benötigt keine Installation. Es findet in wenigen Minuten die versteckte Adware auf dem PC und löscht diese.

AdwCleaner findet und löscht weitere Adware

AdwCleaner findet und löscht weitere Adware

3. Intensive Suche nach versteckter Malware

Im nächsten Schritt das auch als kostenfreie Version erhältliche Malwarebytes Anti-Malware downloaden, installieren und ausführen. Nach einen eventuellen Aktualisieren der Programm-Datenbank einen vollständigen Suchlauf durchführen und gefundene infizierte Objekte löschen. Der Suchlauf kann je nach Größe und Datenmenge auf der Festplatte durchaus auch mehrere Stunden dauern.

Malwarebytes hat auf meinem Labor-Rechner letztendlich noch 36 infizierte Objekte (PUP.Optional.Bandoo) ermittelt und entfernt.


 

iLivid ohne Ask-Toolbar & Co. nutzen

Wer das Programm unbedingt verwenden möchte, kann beim Setup der Software etwas umsichtiger vorgehen und jegliche Zusatzprogramme abwählen. Das empfiehlt sich übrigens bei sämtlichen Programm-Installationen. Einfach 2 Minuten mehr Zeit nehmen und zumindest die offensichtlichen Probleme nicht ungeprüft mit auf den PC kopieren. So bleiben die Browser vor unnützen Änderungen verschont und überflüssige Spam-Programme gelangen nicht auf den Rechner.

iLivid - Video Download Manager

iLivid – Video Download Manager

Trotzdem warnten bei meinen Tests Malwarebytes und der ESET Online Scanner vor potentiellen Gefahren. So vor der Setup-Datei iLividSetup-r20-n-bf.exe selbst und einer Variante von Win32/Toolbar.SearchSuite.G, die als Spyware / Adware geführt wird. Aber im Endbenutzervertrag von iLivid wird dies unter Punkt 8 ja auch erwähnt:
„From time to time, iLivid may provide links on the Site that will allow You to visit the websites of third parties.“

Etwas mehr als ein gewisses Restrisiko bleibt also und ich würde eher nach einer iLivid Alternative Ausschau halten! Aber eine Bereinigung nach der Installation mit den bereits weiter oben erwähnten Tools, scheint sämtliche Werbesoftware zu entfernen und das Programm ein Stückchen sicherer zu machen.

Ist iLivid legal oder illegal?

Ich bin kein Anwalt und das hier ist keine Rechtsberatung. Aber letztendlich bestimmen zum einen die Lizenzbedingungen auf den Webseiten der Video-Portale und zum anderen die Bedingungen der Video-Produzenten darüber, ob ein Download legal oder illegal ist. Bei einem aktuellen Kinofilm würde ich stets davon ausgehen, dass es sich um einen illegalen Download handelt und dies unter Umständen zu Abmahnungen und rechtlichen Konsequenzen führen kann. Bei einem Youtube-Video gelten die Bedingen auf Youtube.

Auf n-tv.de gibt es dazu einen ausführlicheren Artikel mit dem Titel Downloads in der Grauzone sowie von der PC-Welt der Beitrag Legal oder illegal? So ist die Rechtslage im Web.

Einige Anwälte haben ebenfalls zu dieser Thematik Informationen im WWW veröffentlicht. Interessant ist hierbei sicherlich das Video der Rechtsanwälte Wilde, Beuger & Solmecke, auch wenn es hierbei hauptsächlich um den Download und der Konvertierung von Youtube-Videos in MP3s geht.

Hat die Deinstallation geklappt?

Ich denke AdwCleaner und Malwarebytes haben einige Probleme aufgedeckt und behoben. Die Webbrowser sollten nun wieder normal funktionieren, persönliche Einstellungen lassen sich mit wenigen Mausklicks auch wieder einrichten. Gab es bei euch irgendwelche Probleme? Welche Adware wurde bei euch entdeckt? Gibt es noch Fragen?

Schreibt es einfach in die Kommentare oder verknüpft euch mit mir in den sozialen Netzwerken. Wer möchte, kann diesen Artikel gern in einem passenden Foren-Eintrag, bei Facebook oder auf der eigenen Homepage verlinken (https://www.browserdoktor.de/ilivid-entfernen/) und so auch andere Nutzer auf diese Problematik aufmerksam machen.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

3 Antworten

  1. Avatar-Bild Leser-Kommentar hajo

    Hallo Herr Weihmann

    Dieser Beitrag war für mich sehr aufschlussreich!

    Trotzdem habe ich noch eine Frage!

    Ich habe mit ilivid ausschließlich von YouTube kleine Lehrclips heruntergeladen.

    Meine Frage ist nun, habe ich diese Downloads automatisch zum Upload angeboten, da man in diesem Programm
    unter Konten irgendwelche Konten erwerben kann bzw. ein bestehendes Konto einfügen kann. (Rapidshare und usw.)

    Beides ist bei mir nicht der Fall gewesen, da ich solche Seiten meide!

    Trotzdem bleibt bei mir eine gewisse Unsicherheit bestehen.

    Für eine kurze Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

    Mfg hajo

    • Kann ich leider nicht beantworten, da ich mich nicht mit den Funktionen von iLivid sondern nur mit der Entfernung der Software befasst habe.

  2. Avatar-Bild Leser-Kommentar Terminator

    Ich habe jetzt letztens auf WIN 10 geupdated. Seitdem kommt jedesmal beim Start die iLivid-Meldung, dass ich iLivid die Nutzung erlauben solle. Die wird weggeklickt und dann kommt meine AVG Warnung, dass das Programm unterdrückt wurde. Mehr Anzeichen von iLivid habe ich auf meinem Rechner nicht, weder Toolbar noch Browser. Es hat mich trotzdem genervt und mal gegoogled, was iLivid ist, mit dem Resultat entschlossen, das muss runter. Zuerst standartmäßig über Programm deinstallieren. Fehlermeldung, hätte nicht vollständig geklappt. Hab auf trotzdem entfernen gedrückt. Probehalber Neustart des Systems zeigt: iLivid nach wie vor aktiv. Google Suche führte mich auf diverse Hilfseiten. Die Programmdateien mit einem Antivirenprogramm zu zerstören funktioniert auch nicht, weil ständig die Meldung kommt, iLivid würde in einem anderen Programm in Gebrauch sein. Nur keine Spur davon. Systemwiederherstellung funktioniert auch nicht, weil WIN 10 erst seit 2 Tagen drauf ist, noch kein Punkt erstellt wurde und das Programm von Anfang an genervt hat.
    Ich will es nur noch loswerden, nur gehen mir langsam die Standartmöglichkeiten aus.
    Vielen Dank schonmal im vorraus

Einen Kommentar schreiben