Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

iStartPageing entfernen

Anleitung zum Löschen von istartpageing.com im Browser

Wohl kaum jemand dürfte sich istartpageing.com absichtlich und freiwillig als Startseite bzw. neue Suchmaschine im Firefox, Google Chrome oder Internet Explorer installiert haben.

In den meisten Fällen macht man mit Browser Hijackern dieser Art Bekanntschaft, wenn man sich unter Windows frei aus dem Netz downloadbare Software installiert und hierbei hinterrücks Adware wie die iStartPageing-Suchseite mit auf dem Rechner landet. Dabei ist es fast schon egal von wo man sich ganz legal Free- oder Shareware-Programme herunter lädt, auch wenn es natürlich Angebote im Internet gibt, bei denen ich wirklich nichts geschenkt haben möchte. In vielen Fällen verstecken die Entwickler solcher Adware ihren Schadcode so gut im Programm, dass selbst seriöse Downloadportale Schwierigkeiten damit haben, Software sauber und ohne Malware anbieten zu können.

Über iStartPageing

Wie üblich in solchen Fällen lässt sich der dahinter steckende Betreiber praktisch nicht herausfinden. Die Seite selbst wird in China bei einem Massenhoster betrieben und die Domaininhaberschaft verschleiert. Die Domain istartpageing.com zeigt derzeit auf die IP 184.173.140.172, was in unmittelbarer Nachbarschaft von einigen anderen Browser-Hijackern wie globososo.com und oursurfing.com betrieben. Vermutlich steckt hinter all diesen Schadprogramme der selbe Betreiber.

iStartPageing zeigt derzeit lediglich einen Suchschlitz und ein paar englischsprachige Hinweise zum Datenschutz, eine Sprachauswahl, eine About-Seite und Hinweise zu Entfernen der Startseite. Zudem die von anderen Suchmaschinen bekannten Reiter zur Bilder-, Video- und News-Suche.

Istartpageing speichert Cookies beim Nutzer

Istartpageing speichert Cookies beim Nutzer

Eine Suchanfrage selbst wird in meisten Fällen einfach zu Google weiter geleitet. In anderen Fällen aber auch zu weiteren, eher als gefährlich einzustufenden Adware-Websites und zu diversen Shopping-Portalen. Zudem speichert iStartPageing einige Cookies beim Nutzer, deren Verwendung vermutlich im Nachverfolgen von Nutzeraktivitäten liegt.

So lässt sich iStartPageing deinstallieren

1. Adware schnell und kostenfrei entfernen

Im ersten Schritt ist es wichtig die unerwünschte Werbesoftware, was der Browser-Hijacker iStartPageing letztendlich ist, aufzuspüren und vollständig zu entfernen. Hierfür hat sich die Software AdwCleaner bestens bewährt. Diese kann kostenlos herunter geladen und eingesetzt werden. Sie findet bekannte Schädlinge nicht nur, sondern löscht entdeckte Adware auch komplett vom Windows-Rechner.

Folgen Sie dem Download-Link und führen Sie anhand der Hilfestellung zu AdwCleaner die notwendigen Schritt durch. Nach dem erforderlichen Neustart mit Punkt 2 dieser Anleitung fortfahren.

2. System auf schädliche Malware überprüfen

Malware versteckt sich oftmals auf Computern und arbeitet unerkannt im Hintergrund. Oft sind ein langsames Windows oder eine vermeintlich langsame Internetverbindung durch heimlich werkelnde Trojaner, Spionagesoftware oder Viren verursacht. Auch für dieses Problem gibt es eine kostenfrei nutzbare Sicherheitssoftware, die zielgerichtet nach verschiedenen Formen von Computerschädlingen sucht und diese vollständig entfernt.

Laden Sie sich die Gratisversion von Malwarebytes Anti-Malware herunter. Installieren die Anwendung und verfahren Sie anhand der hier veröffentlichten Hilfe. Löschen Sie mögliche Funde und kehren Sie nach einem Neustart Ihres Rechners zum 3. Schritt dieser Anleitung zurück.

3. Cookies und Verlauf im Browser löschen

Nicht ganz so kritisch wie die beiden zuvor genannten Punkte, dennoch sollten Sie im Zusammenhang mit iStartPageing auch die letzten Überbleibsel restlos vom System verbannen. Folgen Sie dazu den Hinweisen zum Zurücksetzen Ihres Webbrowsers und löschen Sie alle Cookies, temporär gespeicherten Daten und den Verlauf des Firefox, Google Chrome oder Internet Explorers.

4. Browser öffnen und testen

Starten Sie nun Ihren Browser und achten Sie darauf, ob:

  1. sich als Startseite Google, Bing oder die Browser-Standardseite öffnet
  2. beim Einsatz der Websuche sich Google bzw. Bing öffnet
  3. beim Surfen im Internet keine Popups oder nicht eingegebenen Webseiten öffnen

Falls es beim Start des Browsers noch zu Problemen kommen sollte, dann versuchen Sie den Tipp zur Bereinigung von Startverknüpfungen. In den meisten Fällen sollte das Problem mit istartpageing.com an dieser Stelle aber schon behoben sein.

System besser schützen und achtsamer im WWW bewegen

Besorgen Sie sich einen ausreichenden Windows-Schutz! Eine kostenfreie Antivirensoftware reicht hierbei meist nicht aus. Setzen Sie auf eine professionelle Internet Security Lösung, die gefährliche Donwloads und den Aufruf gehackter Webseiten automatisch sperrt. Ich nutze hierfür seit Jahren ESET Smart Security und kann dieses oder ein ähnliches Produkt nur jeden Windows-Nutzer ans Herz legen.

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

Wichtig ist es aber auch achtsam beim Installieren neuer Software zu sein. Beachten Sie dazu die Hinweise zur Sicherheit im Internet und versuchen Sie sich bestmöglich vor möglichen Gefahren zu schützen. Das erspart letztendlich viel Zeit, Nerven und Geld!

Falls Sie Fragen rund um die beschriebene Vorgehensweise haben, dann nutzen Sie die Kommentar-Funktion unterhalb dieser Anleitung. Ebenso können Sie diese für zusätzliche Hinweise verwenden oder einfach nur kurz „danke“ sagen, wenn alles geklappt hat. Unterstützen Sie – wenn Sie mögen – das Browserdoktor-Projekt einfach beim nächsten Einkauf bei Amazon oder verweisen Sie in den sozialen Netzwerken oder von anderen Internetseiten einfach direkt auf diesen Beitrag zum Entfernen von iStartPageing.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben