Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

Yessearches entfernen

So werden Sie Yessearches.com wieder los und löschen die Adware unter Windows

Wenn sich ohne Ihr Zutun Yessearches.com als Startseite in Ihrem Browser – egal ob Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer usw. – eingefangen haben, sind Sie Oper eines sogenannten Browser Hijackers geworden. In den meisten Fällen dürfte dieser bei der Installation eines Freeware-Programms mit auf den Rechner gelangt sein, was seit Jahren eine weit verbreitete Masche ist.

Besteht bei einigen Programmen noch die Möglichkeit bei einem umsichtigen Setup-Vorgang einen Haken für zusätzliche Installationen zu entfernen, wird immer häufiger gar nicht mehr gefragt und einfach eine Systemänderung, wie das Einrichten von Yessearches als Startseite, vorgenommen.

Ist Yessearches ein Virus?

Ein echter Computervirus ist Yessearches zum Glück nicht!

Da hier aber eine ungewollte Änderung an den Browser-Einstellungen vorgenommen wurde und sich diese nicht ohne weiteres einfach wieder rückgängig machen lassen, handelt es sich hierbei zumindest im weitesten Sinne um eine Schad- bzw. Werbesoftware, auch Malware bzw. Adware genannt. Diese sollte unbedingt vollständig entfernt werden, auch wenn Yessearches.com wohl hauptsächlich an der Ausspielung von Werbeanzeigen interessiert ist.

Zudem speichert die Yessearches-Webseite eine ganze Reihe Cookies auf dem Rechner, die augenscheinlich zur Speicherung von Nutzerdaten sowie für Werbezwecke eingesetzt werden. Einige Werbe-Links führen zu eher weniger seriösen, andere zu teils kostenpflichtigen Angeboten.

Yessearches Cookies

Yessearches speichert Cookies auf dem Computer der Opfer

Große Verbreitung hat nach letzten Recherchen Yessearches in Brasilien, Argentinien und Frankreich, aber auch im deutschsprachigen Raum sind vermehrt Opfer dieses Browser Hijackers zu beklagen. Betrieben wird Yessearches.com irgendwo in den USA unter der IP-Adresse 104.25.216.18 (Stand: 02/2016). Wer genau hinter dahinter steckt und diese Webseite betreibt wurde verschleiert und lässt sich kaum nachvollziehen.


Yessearches deinstallieren in 4 Schritten

1. Adware aufspüren und löschen

Da nicht sicher wie gerade in Ihrem Fall die Hacker die Systemänderung vorgenommen haben, empfiehlt es sich nicht selbst in der Systemsteuerung und in der Windows Registry Einstellungen zu löschen, sondern dies per Software zu erledigen. Laden Sie sich dazu das vollständig kostenfrei nutzbare Programm AdwCleaner herunter. Folgen Sie der Anleitung hier Browserdoktor und den Anweisungen der Software selbst.
Nach dem erforderlichen Rechner-Neustart geht es dann weiter mit dem 2. Schritt.

2. Windows auf weitere Schadsoftware untersuchen

Ebenfalls komplett kostenfrei können Sie zum Aufspüren versteckter und gefährlicher Malware die Sicherheitssoftware Malwarebytes einsetzen. Folgen Sie auch hier wieder der Anleitung auf Browserdoktor sowie den Anweisungen in MBAM selbst, löschen gefundene Computerschädlinge und fahren Sie nach einem erneuten Neustart von Windows mit dem 3. Schritt dieser Hilfe fort.

3. Startverknüpfungen prüfen und bereinigen

In den Kommentaren zu dieser Anleitung wurde von Frank Taubmann berichtet, dass nun auch bei dieser Adware der Programmstart manipuliert wurde. Das heißt, dass in den Browser-Einstellungen, der Registry usw. durch die beiden oberen Schritt zwar schon alles bereinigt wurde, aber die Hacker noch eine weitere Falle eingebaut haben.

Beim Aufruf des Browsers über die Taskleiste oder dem Programm-Menü wird noch ein Zusatzparameter angehangen, mit dem sich die Startseite auch weiterhin auf Yessearches abändern lässt. Eine Beschreibung wie sich dieses Problem beheben lässt, ist in diesem Beitrag ausführlich beschrieben.

Awesomehp Startverknüpfung für alle Browser entfernen

Startverknüpfung für alle Browser entfernen, hier für die Adware Awesomehp

4. Browser zurücksetzen

Vermutlich ist auch bei Ihnen Yessearches bereits nicht mehr als Startseite im Browser aktiv. Löschen Sie trotzdem Ihre temporären Internetdateien, Cookies und den Verlauf. Am einfachten und vollständig lässt sich dies durch das Zurücksetzen des Browsers erreichen.

Entweder Sie belassen daraufhin die Standardeinstellung des jeweiligen Browser-Herstellers oder Sie richten sich z.B. Google als Startseite ein oder legen eine beliebige andere Startseite fest.

5. Windows sicherer machen

Der letzte Schritt ist eher eine Aufforderung bzw. ein Hinweis, um künftige solchen und gefährlicheren Problemen aus dem Weg zu gehen.

Nehmen Sie sich bei Neuinstallationen von aus dem Internet herunter geladenen Programmen mehr Zeit. Achten Sie beim Setup darauf, was die Anwendung alles installieren möchte und klicken Sie nicht unbedacht überall auf „ok“. Versuchen Sie auf seriöse Download-Portale zu setzen und vermeiden Sie die Grauzonen im World Wide Web.

Halten Sie Ihr Betriebssystem sowie die verwendeten Browser stets aktuell. Eine professionelle Internet Security Software wie ESET Smart Security oder auch Avira Pro schützt deutlich besser vor Angriffen, als eines der vielen Free Antivirus Angebote.

Letztere schützen nur vor Viren, aber nicht vor den unzähligen Gefahren durch Spyware, Adware, Trojaner & Co. Beachten Sie zudem die folgenden Hinweise für mehr Sicherheit im Internet.

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

Fazit

Sollten Sie Fragen, Hinweise oder Probleme mit dem Entfernen von Yessearches haben, dann nutzen Sie die Kommentarfunktion hier im Beitrag. Wenn Ihnen diese Anleitung weiter geholfen hat, dann bewerten Sie diese hier mit ein paar Sternchen, hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Sie den Beitrag auf Facebook, WhatsApp oder in einem Forum.

Browserdoktor können Sie ganz leicht unterstützen können Sie natürlich auch. Wie erfahren Sie hier.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

5 Antworten

  1. Avatar-Bild Leser-Kommentar Frank Taubmannm

    Hallo! Falls „yessearches.com….“ die Startseite des Internetbrowsers gekapert hat, so lässt sie sich dort nicht wieder einfach entfernen! Die „Hacker“ benutzen einen so einfachen wie auch teuflischen Trick: Sie hängen einfach an den Startaufruf des Browsers an die dort eingetragene Startseiten-Adresse den Aufruf ihrer Seite hinten dran.
    Um das Anhängsel „yessearches.com/…XXX…“ komplett zu Löschen, kann man auf das Starticon des Browsers auf dem Desktop rechts klicken und „Eigenschaften“ aufrufen. (Liegt das Starticon in der Taskleiste, kommt man mit 2 Rechtsklicks an die Eigenschaften: 1x Taskleistenicon klicken dann nochmal am Browsersymbol im Kontextmenü klicken –> Eigenschaften). Im Programmaufruffenster nun mit den Pfeiltasten den Schreibkursor hinter das abschließende Gänsefüßchen des normalen Aufrufs der Startseite setzen und von da an bis zum Zeilenende den kompletten Eintrag von „yessearches.com …“ mit der -Taste löschen! Nicht vergessen nach diesem Vorgang auf die Schaltfläche zu klicken, damit die Änderung auch wirksam wird. .Beim nächsten Neustart sollte der Browser wieder wie bisher funktionieren. Auch teuflische Tricks lassen sich einfach beseitigen, man muss nur wissen wie? Ich hoffe dieser Hinweis ist Hilfreich. Schöne Grüße!

    • Ist das jetzt bei dieser Adware auch schon aktiv? Die Hacker sind echt permanent am „Verbessern“.
      Anleitung zum Entfernen dieser Startverknüpfungen: https://www.browserdoktor.de/falsche-startseite-verknuepfung-manipuliert/

      • Avatar-Bild Leser-Kommentar Frank Taubmannm

        Ja, yessearches.com ….. hängt sich an den gewünschten Startseitenaufruf hinten dran! Da ich mir trotz aller Vorsicht beim Installieren eines freien Programmes die unerwünschte Zusatzsoftware eingefangen habe, war nun die Frage, wie werde ich sie wieder los? Da die Browsereigenen Möglichkeiten (Firefox) wieder die gewünschte Startseite einzustellen, versagten, habe ich versucht die Ursachen zu ergründen. Dabei habe ich den Anhang in der Aufrufzeile per „Eigenschaften-Fenster“ entdeckt und dort einfach gelöscht. Fantastisch, dass es dazu bereits eine Anleitung gibt (ihr Link). Ich rate aber jedem Betroffenen, gemäß ihrem Tipp unbedingt das Programm „AdwCleaner“ noch einzusetzen: Der Schädling ist an mehreren Stellen tief im System mehrfach eingetragen (Startmenü, Profildaten des Browsers, Registry u.a.). Vermutlich wird die ungewünschte Startseite deshalb nach einem Neustart des PC wieder erscheinen, obwohl man sie bereits gelöscht hatte. Weiterer Vorteil: Falls man mehrere Browser installiert hat (Firefox und Chrom u.a.) so kümmert sich der „AdwCleaner“ um alle betroffenen Browser. Auch werden eventuell noch weitere Schädlinge gefunden und beseitigt, deren Wirkung man nur noch nicht bemerkt hat. Aufschluss darüber liefern die „Berichte“ des „AdwCleaners“. Diese Textdateien bleiben im Programmordner des „AdwCleaners“ gespeichert und können auch später wieder angesehen werden. Die professionelle Arbeitsweise solcher von Experten entwickelten Programme sollte eine hohe Wertschätzung erfahren! Man bekommt diese kostenlos! Mit eigenen Versuchen macht man schnell sein Betriebssystem kaputt. „AdwCleaner“ hat bisher noch nie Schaden verursacht, sondern immer perfekt geholfen.
        Mit freundlichen Grüßen von Frank

      • Vielen Dank für die Hinweise, ich werde dies oben in der Anleitung mit aufnehmen.

  2. Avatar-Bild Leser-Kommentar Frank Taubmann

    Mein obiger Kommentar vom 03.05.2016 ist leider Fehlerhaft. Ich bitte dies zu Entschuldigen.
    Aus Unkenntnis der Arbeitsweise des Kommentar-Formulars habe ich Zeichen in spitze Klammern
    eingeschlossen. Diese werden dann im Kommentartext nicht gezeigt! Dadurch fehlen wichtige Details:
    Also zum Löschen wird wie üblich die „Entf“ – Taste verwendet. Zum Abschluss des „Eigenschaften“-
    Fensters ist auf die Schaltfläche „Übernehmen“ und dann auf „OK“ zu klicken. Sonst bleibt die
    Änderung unwirksam! Ich hoffe, dass nun auch der Text verständlich ist. Danke für die Nachsicht.
    Frank Taubmann

Einen Kommentar schreiben