Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

MyStart Search entfernen

Anleitung: So lässt sich Incredibar MyStartSearch deinstallieren

Diese Anleitung wird Ihnen dabei helfen, die unter mehreren Namen im Netz zu findende Adware (Werbesoftware) vollständig aus dem Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer oder Opera Browser zu löschen. Der „Incredibar-Virus“ ist auch als MyStart Search, My Start Search, Incredibar Search, Incredimail Search und Smilebox Search bekannt. Gehostet wird das Ganze anonym irgendwo in den USA unter der IP-Adresse 69.28.57.26.

Die Suche unter mystart.incredibar.com mit MyStart Search leitet Suchanfragen dabei auf die ebenfalls mit fragwürdigen Methoden arbeitende Ask Suche, auch bekannt als Ask Toolbar, weiter. Die Suchmaschine selbst präsentiert sich aber auf den ersten Blick wie Google oder Bing und wird von vielen unerfahrenen Nutzern oft gar nicht Gefahr wahrgenommen.

Alle hier vorgestellten Programme funktionieren zu 100% kostenfrei. Sie finden und entfernen in der Regel sämtliche Adware, Trojaner und Spyware auf einem betroffenen Windows-Computer. Nehmen Sie sich etwas Zeit und führen Sie unbedingt alle Schritte dieser Anleitung durch! Beachten Sie außerdem die Hinweise am Ende und schützen Sie Ihr System künftig besser.

1. Software über die Systemsteuerung deinstallieren

Für Windows XP, 7 und 8 finden Sie im Beitrag Programme unter Windows deinstallieren Anleitungen, wie Sie Software unter der jeweiligen Betriebsystemversion korrekt vom Computer entfernen können. Halten Sie dabei in der Softwareübersicht nach Anwendungen mit den Namen Incredibar Games, Incredibar Toolbar usw. sowie nach Web Assistant ausschau. Diese gilt es im ersten Schritt zu löschen und anschließend mit Punkt 2 fortzufahren.

Sollte bei Ihnen keine auffällige Anwendung aufgelistet sein, dann überspringen Sie diesen Punkt einfach und fahren Sie gleich mit der Bereinigung durch den AdwCleaner und anschließend Malwarebytes fort.

2. Adware aufspüren und entfernen

In diesem Schritt werden alle installierten Webbrowser (Mozilla Firefox, Internet Explorer, Google Chrome usw.) von ungewollten Einstellungen und Werbeprogrammen befreit. Laden Sie sich dazu das nur knapp 2 Megabyte große Tool namens AdwCleaner herunter und verfahren Sie anhand dieser Anleitung. Kehren Sie nach dem erforderlichen Neustart des Rechners zu Punkt 3 dieser Anleitung zurück.

Download und Beschreibung AdwCleaner

3. Malware finden und löschen

In vielen fällen ist nach dem Aufräumen mit dem AdwCleaner vermeintlich wieder alles in Ordnung. Jedoch schlummern im Hintergrund oft weitere gefährliche Programme und nutzen Ihren Rechner als Spam-Versender, zu Angriffen auf Webserver oder spionieren Ihre Daten heimlich aus. Davon bekommen Sie meist nichts mit, wundern sich lediglich darüber, dass Ihr Rechner manchmal etwas langsam ist oder das Internet nur stockend funktioniert.

Mit Hilfe von Malwarebytes Anti-Malware können Sie unter Windows XP, 7 und 8 Ihren komplett nach Schädlingen dieser Art absuchen lassen und alle gefundenen Objekte auch beseitigen. Hierfür reicht die kostenlose Version des Programms aus. Die kostenpflichtige Vollversion empfehle ich all jenen, die keinen aktiven Anti-Maleware-Schutz (vor allem unter Windows XP) installiert haben und sich künftig besser schützen möchten.

Download und Beschreibung Malwarebytes

4. Cookies löschen und den Verlauf leeren

In den Tests für Browserdoktor war damit der Incredibar MyStart Search Spuk vorbei. Gut möglich, dass die Hacker künftig sich weitere Fallen ausdenken, um ein Entfernen Ihres Virus zu verhindern. Denkbar ist das Manipulieren der Start-Icons der Webbrowser sowie das Verändern der Programm-Bezeichnungen bei der Deinstallation.

Auf jeden Fall sollten Sie noch die Cookies in Ihrem Browser löschen und den Verlauf leeren. Damit verhindern Sie versehentliche Aufrufe von zuletzt besuchten My Start Search Webseiten und unterbinden das Weiterreichen eventuell gespeicherter persönlicher Daten durch die Cookies. Am einfachsten ist es sicherlich, die installierten Browser zurückzusetzen.

Firefox: Cookies und Chronik löschen

5. So schützen Sie sich künftig besser

Eingefangen haben Sie sich My Start Search bzw. Incredibar Search bei der Installation legal im Internet herunter geladener Software, sogenannter Freeware. In den Setup-Routinen werden in letzter Zeit gehäuft solche Potentiell unnützen Programme (PUP), Browser-Hijacker und andere Adware versteckt und unerfahrenen Computer-Nutzern mit auf den Rechner gespielt.

Achten Sie bei Installationen auf die Nutzungsbedingungen und führen Sie das Setup stets im Expertenmodus / benutzerdefinierten Modus durch. Klicken Sie nicht blind unbedacht einfach auf „weiter“ sondern nehmen Sie sich etwas mehr Zeit.

Stets ein angepasstes Setup wählen

Hier haben Sie meist die Möglichkeit, zusätzliche Programme abzuwählen. Wenn Sie oft Software ausprobieren oder gern den Programm-Empfehlungen vermeintlicher Fachzeitschriften folgen, dann machen Sie besser nicht mit Ihrem Hauptrechner. Hierfür bietet sich ein Zweitrechner oder eine virtuelle Maschine an, der / die keine persönlichen Daten wie Dokumente, E-Mails, Fotos, Passworte usw. enthält und auch einfach mal neu mit Windows installiert werden kann.

Ein Free-Antivirus, egal von welchem Hersteller, schützt nicht ausreichend vor den Gefahren im World Wide Web. Leisten Sie sich für rund 3 € im Monat einen professionellen Internet Security Rundumschutz wie von Avira, Kaspersky oder ESET und beachten Sie die Informationen aus dem Artikel Sicherheit im Internet hier im Browserdoktor-Magazin.

Professionelle Schutzprogramme verhindern in den meisten Fällen die Infektion durch Drive-by-Downloads, ungewollten Toolbar- und Werbesoftware-Installationen sowie den Aufruf infizierter Webseiten. Eine empfehlenswerte Gratissoftware ist mir auf diesem Gebiet nicht bekannt.

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

Sicherheit: ESET Smart Security blockiert MyStartSearch

In eigener Sache

Wenn Ihnen diese Anleitung bei der Behebung des Problems geholfen hat, dann geben Sie mir einen erhobenen Daumen hier auf der Seite, Teilen Sie diesen Beitrag in den sozialen Netzwerken oder unterstützen Sie Browserdoktor. Natürlich dürfen Sie auch in Foren oder Ihren eigenen Homepage auf diese Anleitung verweisen und somit anderen Opfern von Schadsoftware helfen.

Wenn Sie Fragen oder Hinweise zu MyStart Search haben sollten – z.B. durch welches Programm Sie sich die Probleme eingefangen haben – dann schreiben Sie dies unterhalb in die Kommentare. Wenn ich kann, versuche ich bei Unklarheiten gern weiter zu helfen.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

51 Antworten

  1. Avatar-Bild Leser-Kommentar Gaby

    Super !!! Schnelle und verständliche Anleitung und hat alles prima funktioniert :-))

    Tausend Dank!!!!!!!

    • Avatar-Bild Leser-Kommentar Mmd. Ikognito

      Ich freue mich ironischerweise für ALLE bei denen es funktioniert hat. ABER BEI MIR LÄSST SICH DAS PROGRAMM NICHT DEINSTALLIEREN!!!! Da kann ich noch so häufig in die Systemsteuerung gehen und dies versuchen. ALLES was bleibt ist FRUST!!!

      • Dann den ersten Schritt einfach überspringen und mit der Bereinigung durch AdwCleaner fortfahren.

  2. Avatar-Bild Leser-Kommentar alfred

    Ja, das HERUNTERLADEN ist in der Tat Kostenlos!…

  3. Avatar-Bild Leser-Kommentar Simon

    Herunterladen ist wirklich kostenlos und dann bekommt man gesagt das man sich registrieren lassen muss und dann kostet es entweder 29,95 €oder 39,95 € wie überall . Grrrrrrr.

  4. Avatar-Bild Leser-Kommentar WMF IT

    Für SIMON und alle anderen Leser.

    Die FREE-Versionen herunterladen, nicht die Vollversionen.

    Die hier vorgeschlagenen Programme sind allesamt kostenlos und wirkungsvoll. Natürlich wird auch für den Kauf geworben.

    Ein Hinweis für die Benutzer von Malwarebytes.
    Bei der Installation und auch bei den Updates den Hacken bei >>>Aktiviere kostenlosen Test von Malwarebytes Anti-Malware PRO<<< entfernen. Bei dieser Testversion wird ein Wächter installiert, der nach Ablauf der Testphase nur schwer wegzukriegen ist. Außer man deinstalliert das Programm komplett.

    Übrigens,
    das kleine Programm Unchecky (http://unchecky.com/) verhindert ziemlich zuverlässig untergeschobene Programme oder Toolbars bei der Installation von Software aus dem Netz. Es startet mit Windows, wacht im Hintergrund und meldet gestoppte Installationen.
    Allerding sollte die aktive Kontrolle nicht unterbleiben!!!

  5. Avatar-Bild Leser-Kommentar Marcus

    Super, vielen Dank!

    Bin den nervigen Plagegeist mystartsearch endlich wieder los!

    Hat hervorragend und schnell funktioniert, sehr gut erklärt. Dass man dem Bösewicht im Gegensatz zu anderen Startseiten und Toolbars so gründlich zu Leibe rücken muss, hätte ich nicht gewusst.

    Was ich nur nicht verstehe… die unerwünschte Startseite ist innerhalb von ein bis zwei Tagen auf drei unabhängigen Rechnern aufgetaucht. Runtergeladen habe ich aber nur mit einem davon eine Freeware, mit den anderen gar nichts. Durch Downloads kann ich mir das Ding somit nur auf einem Rechner eingefangen haben. Mit meinem fast nagelneuen Laptop bin ich ohnehin vorsichtig, was Downloads anbetrifft.

    Aufgetaucht ist diese Startseite auf allen 3 Rechnern jeweils nur im Google Chrome, Firefox und Internet Explorer hatten ihre Ruhe vor dem Störenfried.

    Ich bin auf allen drei Rechnern im Google Chrome mit meinen Googlemail-Zugangsdaten eingeloggt. Kann es sein, dass die Biester schon so weit sind, dass sie sich zwischen verschiedenen Rechnern verteilen, wenn man sich in den Browsern einloggt? Logisch wäre es eigentlich, denn das Einloggen dient dem Browser ja auch dazu, dass er sich auf allen Geräten identisch konfiguriert.

    Danke und viele Grüße,

    Marcus

    • Mal im Chrome chrome://settings/syncSetup in die Adressleiste eingeben. Wenn dort ein Haken bei „Erweiterungen“ ist, dann werden diese auch auf die anderen Rechner synchronisiert. Eigentlich praktisch, hier aber gerade extrem kontraproduktiv. Unbedingt auf den anderen Rechnern mal den AdwCleaner und Malwarebytes laufen lassen.

  6. Avatar-Bild Leser-Kommentar Daniel

    Danke Herr Doktor….

    is alles wieder heil…

Einen Kommentar schreiben