Erste Hilfe bei Problemen mit Ihrem Webbrowser

LuckySearches entfernen

So werden Sie die ungewollten Browser-Einstellungen wieder los

In dieser Anleitung bekommen Sie Schritt für Schritt gezeigt, wie Sie die ungewollte Browser-Startseite luckysearches.com wieder von Ihrem Rechner entfernen können. Gehen Sie die hier beschriebene Vorgehensweise in Ruhe durch und arbeiten Sie alle Punkte nacheinander ab. Auch Computer-Laien sollten so diese Schadsoftware unter Windows XP, Vista, 7, 8 und 8.1 aus dem Firefox, Internet Explorer oder Google Chrome Browser vollständig und vor allem kostenfrei löschen können.

Beachten Sie die Hinweise zum Schutz Ihres Systems und nutzen Sie die Möglichkeit zum Kommentieren bzw. zum Stellen von Fragen am Ende dieses Beitrags.

Was ist Lucky Searches und wer steckt dahinter?

Lucky Searches ist ein Browser-Hijacker – manchmal auch als Virus oder Trojaner bezeichnet -, der die Browser- bzw. die Systemeinstellungen ungefragt manipuliert. Es werden meist die Startseite und die Standard-Suchmaschine verändert, sodass Betroffene auf eine Suchmaschine unter der Adresse www.luckysearches.com umgeleitet werden. Derzeit erfolgt nach Eingabe eines Suchbegriffs eine Weiterleitung zu searches.globososo.com.

Die Webseiten von Globososo und LuckySearches werden auf einem Server in den USA betrieben. Die IP-Adresse (184.173.140.163) und die Domain selbst führt allerdings nach China, von wo aus das Ganze sicherlich gesteuert wird.

IP 184.173.140.163 - luckysearches.com

IP 184.173.140.163 – luckysearches.com, in direkter Nachbarschaft von globososo.com

Wie konnte Lucky Searches auch Ihren Rechner befallen?

Browser-Hijacker wie Lucky Searches lädt man sich als in Download-Programmen versteckte Zusatzsoftware mit herunter und installiert diese unter Windows ungewollt. Manchmal ist es irgendein ein Haken, den man als Nutzer während eines Software-Setups zuviel aktiv belassen hat und manchmal ein zu schneller Klick auf „weiter“ oder „ich akzeptiere“ beim Einrichten eines neuen Programms.

Anleitung zum Bereinigen der Browser-Einstellungen

1. Adware aufspüren und entfernen

Laden Sie sich das komplett kostenfrei nutzbare Programm AdwCleaner herunter. Es wird binnen weniger Minten Schadsoftware und Manipulationen Ihrer Browser auffinden und diese bereinigen können. Folgen Sie der Beschreibung hier auf Browserdoktor und fahren Sie nach dem erforderlichen Windows-Neustart mit den weiteren Punkten dieser Anleitung fort.

Download und Anleitung AdwCleaner »

2. Versteckte Malware finden und löschen

Das ebenfalls kostenfrei erhältliche Malwarebytes Anti-Malware spürt nach der Installation gefährliche Computer­schädlinge wie Trojaner, Viren und Spyware auf und löscht diese unter Windows. Oftmals befindet sich weitere und bislang unentdeckt gebliebene Schadsoftware auf dem Computer. Diese ist meist deutlich gefährlicher als eine veränderte Browser-Einstellung und arbeitet unbemerkt im Hintergrund. Die Gefahren reichen hier vom Versenden von Spam, über das Mitschneiden von Computeraktivitäten, dem heimlichen Ausspähen von Nutzer- und Bankdaten bis hin zur Integration des eigenen Rechners in Botnetze. Ein langsamer Computer oder ein langsames Internet können hierbei durchaus Anzeichen für solche Eindringlinge sein.

Download und Anleitung Malwarebytes »

3. Cookies und den Browser-Verlauf löschen

Da Lucky Searches sicherlich bereits aktiv von Ihnen genutzt wurde, sollten gespeicherte Cookies und der Verlauf des Browsers, die History, gelöscht werden. Am einfachsten und zu 100% vollständig können Sie dies durch einen Browser-Reset erledigen. Wie Sie hierbei für Ihren Browser verfahren, erfahren Sie hier:

Browser zurücksetzen »

4. Lucky Searches erscheint noch immer als Startseite

In manchen Fällen wurden von den Hackern nicht nur die Einstellungen des Webbrowsers verändert, sondern zusätzlich eine Windows-Funktion ausgenutzt, die es erlaubt, bei einem Programmstart zusätzliche Aufgaben auszuführen. Bei Browsern ist es möglich, die Startseite beim Programmaufruf als Parameter zu übergeben. Im Fall von LuckySearches sieht das dann in etwa wie folgt aus:
http://www.luckysearches.com/?type=sc&ts=3125646473&from=exp&uid=SYSTEMXMK4058%20GSX_39THT230T…

Sollte das bei Ihnen der Fall sein, dann löschen Sie in der Verknüpfung die lange LuckySearches-Internetadresse. Wie sie dieses Problem gelöst bekommen, ist ebenfalls hier auf Browserdoktor beschrieben:

Manipulierte Startverknüpfung bereinigen »

LuckySearches in Startverknüpfung

LuckySearches in Startverknüpfung

So schützen Sie sich künftig vor Problemen dieser Art

Nehmen Sie sich beim Installieren neuer Programme Zeit. Klicken Sie nicht schnell und unbedacht alles was der Setup-Assistent Ihnen anzeigt weiter, sondern lesen Sie was alles installiert werden soll. Schalten Sie wenn möglich auf ein benutzerdefiniertes oder Experten-Setup um, wenn die Software diese Möglichkeit bietet. Meist sind Häkchen vorausgewählt, die Zusatzsoftware mit installieren wollen. Deaktivieren Sie diese!

Schützen Sie Ihr System durch eine professionelle Sicherheitssoftware. Kostenfreie Free-Antivirus-Lösungen helfen meist nicht gegen Bedrohungen dieser Art. Setzen Sie besser auf kostenpflichtige Rundumschutz-Anwendungen wie z.B. ESET Smart Security, Avira Pro oder Bitdefender. Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema:

Schutz und Sicherheit im Internet »

ESET-Warnung vor dem Chip-Installer

ESET-Warnung vor dem Chip-Installer

Zu guter Letzt

Wenn Sie diese Anleitung Schritt für Schritt befolgt haben, sollte das Problem mit dem „Lucky Searches Virus“ behoben sein. Wenn bei Ihnen alles geklappt hat, dann freue ich mich über einen erhobenen Daumen und über das Teilen dieser Anleitung bei Facebook, in Foren oder an anderen Stellen im Web. Für Fragen, Hinweise und Probleme steht Ihnen die Kommentarfunktion hier unterhalb zur Verfügung. Sollten Sie noch wissen, durch welche Software oder Download Sie sich Lucky Searches eingefangen haben, können Sie auch diese Information gern in den Kommentaren anderen Nutzern zur Verfügung stellen.

Diesen Beitrag in den sozialen Medien teilen

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben